Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden.

Blut - roter Lebenssaft des Körpers

Blut

Blut ist eine rote Körperflüssigkeit, die man auch als "flüssiges Organ" bezeichnen kann. Der rote Lebenssaft durchfliest dank des weitverzweigten Blutgefäß-Systems den gesamten Organismus - dadurch werden alle Organe und Gewebe erreicht. Blut und der gesamte Blutkreislauf sind im Körper von lebenswichtiger Bedeutung.

Ein erwachsener Mensch hat etwa 5-6 Liter Blut, in Abhängigkeit von Größe, Gewicht und Körperbau. Pro Tag werden ca. 200 Milliarden (!) neue Blutkörperchen gebildet, das entspricht ca. 2. Millionen pro Sekunde. Hauptbestandteil des Blutes sind die roten Blutkörperchen, die Erythrozyten). Sie enthalten Hämoglobin, das Sauerstoff transportieren kann. Da Hämoglobin Eisen enthält, sehen Erythrozyten rot aus und da Blut sehr viele Erythrozyten enthält, ist auch unser Blut rot.

Blut - Erythrozyten im Blutgefäß
Blut: Erythrozyten in einem Blutgefäß

Der lateinische Name für Blut lautet sanguis, der griechische Begriff ist Haima". Aus letzterem hat sich die Abkürzung Häma... ergeben, die bei vielen Fachbegriffen genutzt wird, zum Beispiel: Hämatopoese (Bildung der Blutzellen).

Die Wissenschaft vom Blut heißt Hämatologie. In diesem Zusammenhang spielen vor allem die Blutwerte eine wichtige Rolle. Da Blut den gesamten Organismus "kennt", gehört die Blutuntersuchung zur Routine beim Arztbesuch. Zahlreiche Krankheiten lassen sich aufgrund abweichender Blutbefunde eingrenzen oder sogar diagnostizieren, zum Beispiel eine Anämie (Blutarmut).

Aufgaben und Funktionen von Blut

Blut hat vielfältige Aufgaben und Funktionen:

Blut ist ständig in Bewegung. Angetrieben vom ununterbrochenen Pumpen des Herzens sorgt das Herz-Kreislauf-System dafür, dass der gesamte Organismus stets gut versorgt ist.

Bei den Blutgefäßen unteerscheidet man zwischen Arterien und Venen:

Bestandteile des Blutes

Blut besteht aus Blutzellen (auch "zelluläre Bestandteile", ca. 45 %) und dem flüssigen Blutplasma (ca. 55 %). Die Blutzellen sind allesamt sehr klein, sie schwimmen quasi im Blutplasma. Die Untersuchung der Blutzellen (auch: Hämozyten, Blutkörperchen und Blutplättchen) nennt man Blutbild (siehe dazu "kleines Blutbild" und "großes Blutbild"). Es gibt drei Arten von Blutzellen, wobei sich die Leukozyten in fünf Unterarten differenzieren lassen:

Blutzellen: Erythrozyt, Thrombozyt, Leukozyt
Blutzellen: Erythrozyt, Thrombozyt, Leukozyt

Der pH-Wert von menschlichem Blut liegt bei rund 7,4 und wird durch verschiedene Blutpuffer konstant gehalten. Fällt er unter einen bestimmten Grenzwert (ca. 7,35), so spricht man von einer Azidose (Übersäuerung), liegt er zu hoch (ca. 7,45), wird dies Alkalose genannt.


Aufgabe / Funktion der Blutzellen

Erythrozyt
Erythrozyt

Die Erythrozyten sind hochspezialisiert und bestehen zu 90% aus Hämoglobin. Dieses Protein kann Sauerstoff (und Kohlendioxid) binden und durch den Körper transportieren. So werden alle Organe mit Sauerstoff (Energie) versorgt. Die Blutproduktion findet im Knochenmark statt. Ein Mangel an Erythrozyten / Hämoglobin nennt man Anämie - die Erythrozyten-Überproduktion wird Polyglobulie genannt.

Thrombozyt
Thrombozyt

Die Thrombozyten sind noch viel kleiner als die Erythrozyten. Sie sorgen für die Blutgerinnung. Wenn die Blutgefäße, in der das Blut fließt, ein Loch haben - egal ob äußerlich oder im Körper, wird es gefährlich: denn wenn zu viel Blut abfließt, können die Organe nicht mehr ausreichend versorgt werden. Thrombozyten können feinmaschige Netzen bilden und so Wunden verstopfen (sog. Thrombozytenaggregation, Blutgerinnung). Die Überproduktion nennt man Thrombozytose - wenn zu wenige Thombos vorhanden sind, spricht man von Thrombopenie.

Leukozyt
Leukozyt

Die Leukozyten werden auch als weiße Blutkörperchen bzw. weiße Blutzellen bezeichnet. Sie gehören zum Immunsystem und sind dort Teil der spezifischen und unspezifischen Immunabwehr, weshalb sie auch als Immunozyten (Immunzellen) bezeichnet werden. Ihre Aufgabe ist es, Krankheitserreger und andere, körperschädliche Zellen und Stoffe (Infektionen) abzuwehren. Bei zu vielen Leukozyten im Blut spricht man von Leukozytose, bei einer Unetrversorgung von einer Leukopenie.

Blutbildung (Hämatopoese)

Die folgende Infografik zeigt die Hämatopoese - den Ablauf der Blutbildung. Man erkennt, wie sich alle Blutzellen aus einer (pluripotenten) Stammzelle entwickeln:

Hämatopoese (Bildung der Blutzellen)
Hämatopoese (Bildung der Blutzellen)
Infografik von Martin Mißfeldt, CC-BY-SA; Bildquelle: Blutwert.net

Literatur zum Thema Blut und Blutgruppen

Im Folgenden werden eine Reihe von Publikationen zum Thema Blut. Die Preise stammen von Amazon. Ein Klick auf den Partnerlink (*) öffnet die entsprechende Detailseite bei Amazon. Achtung: keine Gewähr für die Preise, die sich kurzfristig ändern können.

Produkt Beschreibung Preis bei Amazon *
Mein Blut sagt mir …: Labor ganzheitlich

Mein Blut sagt mir …: Labor ganzheitlich

  • Taschenbuch: 304 Seiten
  • Verlag: Schirner (Jan. 2015)
  • Sprache: Deutsch
Unser Blut weiß, wie es uns wirklich geht! Blutwerte sind weit mehr als Zahlenkolonnen, sie bedeuten etwas: Sie geben uns Auskunft über den Grad unseres Wohlergehens und können auf mögliche Erkrankungen hinweisen. Lothar Ursinus zeigt Zusammenhänge zwischen einzelnen Blutwerten und verschiedenen Körpersystemen auf – leicht verständlich und auch für Einsteiger gut nachvollziehbar.

Der Blutgruppen-CODE: Das Fitness-Geheimnis

Der Blutgruppen-CODE: Das Fitness-Geheimnis

  • Taschenbuch: 224 Seiten
  • Verlag: Windpferd (Sept. 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Die besten Workouts und Ernährungstipps für deine Blutgruppe
Das Erfolgsgeheimnis steckt in nur einem Tropfen Blut. Der darin enthaltene genetische Code beeinflusst das Bewegungsverhalten, die Persönlichkeit und die Ernährungsbedürfnisse.

4 Blutgruppen - 4 Strategien für ein gesundes Leben, von J. D'Adamo, inkl. Rezepte

4 Blutgruppen - 4 Strategien für ein gesundes Leben, von J. D'Adamo, inkl. Rezepte

  • Taschenbuch: 432 Seiten
  • Verlag: Piper (Dez. 2014)
  • Sprache: Deutsch
Weshalb Sie unbedingt Ihre Blutgruppe kennen sollten, das erfahren Sie in diesem Buch: Dr. Peter J. D’Adamo, einer der führenden Naturheilmediziner der USA, sagt Ihnen, wie Sie sich richtig ernähren und welche körperlichen Aktivitäten für Sie sinnvoll sind. So können Sie Ihre Vitalität und Gesundheit durch ein Ernährungs-, Fitness- und Lebenskonzept erhöhen, das genau auf Ihre Blutgruppe abgestimmt ist: 4 Blutgruppen, 4 Ernährungsweisen, 4 Bewegungskonzepte, 4 Strategien für ein gesundes Leben.

4 Blutgruppen - Das große Kochbuch: 150 einfache Rezepte

4 Blutgruppen - Das große Kochbuch: 150 einfache Rezepte

  • Taschenbuch: 432 Seiten
  • Verlag: Piper (Jan. 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Mit passenden Rezepten für Frühstück, Mittagessen und Abendessen

Das Mädchen mit den zwei Blutgruppen: Unglaubliche Fallgeschichten aus der Medizin

Das Mädchen mit den zwei Blutgruppen: Unglaubliche Fallgeschichten aus der Medizin

  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: Eichborn Verlag (Jan. 2011)
  • Sprache: Deutsch
Die Ärztin und Wissenschafts-Journalistin Martina Frei erzählt in diesem Buch von seltenen, unglaublichen und skurrilen Fällen, von Verletzungen, Diagnosen, Todesarten und Heilungsmethoden, die ihr und Kollegen aus aller Welt untergekommen sind und die garantiert in keinem medizinischen Lehrbuch stehen.

Entstehung eines Bildes "Blut"

Das oben gezeigte Bild wurde digital gemalt. Der Malprozess kann man sich auch als Zeitraffer-Video anschauen:

Bitte anklicken, um das Youtube-Video zu laden.
Blut - gemaltes Bild
Blut - gemaltes Bild von Martin Mißfeldt

Weiterführende Links