Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden.

Proteine / Plasmaproteine - Blutwerte

Plasmaproteine - Protein-Blutwerte

Im Blutplasma schwimmen sehr viele und verschiedene Proteine (Eiweiße). Das sind lange Aminosäureketten, die verschiedene räumliche Strukturen ausbilden und dadurch unterschiedlichste Funktionen haben können. Normalerweise sind rund 60–80 g/l (Gramm pro Liter) im Blut vorhanden. Mithilfe einer Elektrophorese kann man diese Proteine trennen, differenzieren und messen. Als Blutwerte können sie wertvolle Hinweise auf mögliche Erkrankungen geben.

Blutplasma besteht aus (alle Prozentangaben sind ungefähr)...

Elektrophorese (Kurve)
Elektrophorese (Kurve)

Viele der im Blutplasma enthaltenen Substanzen lassen sich als Blutwerte analysieren. Die Untersuchung der Blutzellen nennt man Blutbild (siehe großes Blutbild und kleines Blutbild). Die Blut-Proteine sind nicht Bestandteil des Blutbildes, sondern werden als Serumwerte bezeichnet (so wie z.B. auch die Leberwerte). (Blut-)Serum ist Blutplamsa ohne Gerinnungsfaktoren (damit es bei der Untersuchung nicht verklumpt).

Normalwerte der Plasma-Proteine

Beschreibung in Prozent in Gramm / Deziliter Siehe auch
Eiweiß gesamt (Proteine)   6,4 - 8,3 g/dl zu hoch
zu niedrig
Albumin 56 - 66 % 4,2 - 4,9 g/dl zu hoch
zu niedrig
α1-Globuline 2 - 5 % 0,2 - 0,4 g/dl zu hoch
zu niedrig
α2-Globuline 7 - 11 % 0,5 - 0,8 g/dl zu hoch
zu niedrig
β-Globuline 8 - 13 % 0,6 - 0,9 g/dl zu hoch
zu niedrig
γ-Globuline 9 - 16 % 0,6 - 1,1 g/dl zu hoch
zu niedrig

Da Proteine natürlich auch sonst in fast allen Geweben des Körpers vorhanden sind, werden die Proteine, die speziell im Blut vorkommen, als "Plasmaproteine" bezeichnet (also im Blut-Plasma).

Plasmaproteine - Protein-Blutwerte
Plasmaproteine - Protein-Blutwerte

Weiterführende Links