Kreatinin (Blutwert KREA / CREA)

Kreatinin (Blutwert KREA / CREA)

Kreatinin ist ein Abbauprodukt des Kreatins, das in den Muskelzellen der Energiegewinnung dient. Über das Blut gelangt Kreatinin in die Niere, wo es herausgefiltert und mit dem Harn ausgeschieden wird. Wenn der Blutwert Kreatinin (Abk. KREA oder auch en. Creatinin, Abk. Crea) erhöht bzw. zu hoch ist, deutet vieles auf eine Funktionsstörung in der Niere hin. Crea gehört zu den Nierenwerten. Kreatinin kann sowohl im Blut als auch im Harn gemessen werden.

Kreatinin Erklärung
Kreatinin Erklärung: Aus den Muskeln übers Blut in die Niere und in den Harn

Wodurch entsteht Kreatinin?

Kreatinin Strukturformel
Kreatinin Strukturformel

In fast allen Skelettmuskeln wird Kreatin (nicht Kreatinin!) als Energiereserve aufgebaut und gespeichert. Dieser Stoff kann in Energie (ATP -> ADP) für Bewegungen (Muskelkontraktion) umgewandelt werden. Dabei wird Kreatinin freigesetzt.

Da das Abbauprodukt Kreatinin keine weitere Funktion im Körper hat, muss es ausgeschieden werden. Dafür wird es in den Muskeln zunächst ins Blut abgegeben, wodurch es im Kreislauf bis in die Niere gelangt.

Nephron - Funktioneinheit der Niere
Nephron - Funktioneinheit der Niere (Nierenkörperchen = Glomeruli)

In der Niere befinden sich zahlreiche Nierenkörperchen, sog. Glomeruli (Einzahl: Glomerulus). In ihnen wird das Blut gefiltert. Der dabei entstehende Harn enthält allerdings noch viele Substanzen, die der Körper benötigt (z.B. Elektrolyte). Diese werden dann anschließend in den Nierenkanälchen (Tubuli) wieder in die Blutbahn zurückgeführt (resorbiert) - sofern sie wichtig sind. Kreatinin ist nicht wichtig bzw. sogar überflüssig. Es gelangt somit in den Harn (harnpflichtig).

Kreatinin-Abbau in der Niere
Kreatinin-Abbau in der Niere

Warum ist Kreatinin bei der Blutuntersuchung wichtig?

Aus der Kreatinin-Konzentration im Blut lassen sich zwei sehr wichtige Folgewerte ableiten:

GFR und Kreatinin-Clearance sind also beides Werte, die anzeigen, wie gut die Filterfunktion der Niere funktioniert. Allerdings hängen die Werte stark von individuellen Faktoren ab (siehe unten).

Kreatinin im Blutserum Normalwerte

Bei den Kreatinin-Normalwerten ist zu bedenken, dass der Referenzbereich von Alter, Gewicht und Muskelmasse abhängt. In der folgenden Tabelle sind die Werte für normale Erwachsene bis 50 Jahre angegeben. Bei Kindern und Jugendlichen ist der Wertebereich niedriger, bei älteren Menschen etwas höher. Auch bei Sportlern, insbesondere Bodybuildern, mit vielen Muskeln können höhere Werte noch im Normalbereich liegen.

Die übliche Maßeinheit für Kreatinin im Blut(-serum) ist mg/dl (Milligramm pro Deziliter). In manchen Laborbefunden wird der Wert auch in µmol/l (Mikromol pro Liter) angegeben.

Abk. Beschreibung Männer Frauen
KREA Kreatinin (im Blutserum) 0,8 bis 1,3 mg/dl
(ca. 70 bis 115 μmol/l)
0,7 bis 1,1 mg/dl
(ca. 60 bis 100 μmol/l)

Bitte beachten Sie, dass die Normalwerte in Ihrem Laborbefund abweichend sein können. Entscheidend ist immer der Referenzwert des Labors.

Kreatinin im Urin

Kreatinin kommt nicht nur im Blut vor, sondern auch im Urin. Das Kreatin-Abbauprodukt wird in der Niere herausgefiltert und in den Urin abgegeben. Um tatsächlich Aussagen über die Nierenaktivität treffen zu können, wird in der Regel neben der Blutprobe auch eine Urinprobe analysiert. Dabei werden neben Kreatinin auch noch gleich eine ganze Reihe anderer Werte geprüft, z.B. Leukozyten im Urin. Wenn zu viele Leukozythen im Urin zu finden sind, liegt wahrscheinlich eine Entzündung der Niere oder der Harnwege vor.

Niere im Menschen
Niere / NIeren im menschlichen Körper

Kreatinin im Urin Normalwerte

Es gibt im Prinzip zwei Methoden, um Kreatinin im Urin zu messen. Entweder im sog. "morgentlichen Urinstrahl", oder als "Sammelurin", der über 24 Stunden gesammelt wurde.

Die übliche Masseinheit für Kreatinin im Urin ist mg/dl (Milligramm p ro Deziliter). In manchen Laborbefunden wird der Wert auch in µmol/l (Mikromol pro Liter) angegeben.

Abk. Beschreibung Männer Frauen
KREA / Urin Kreatinin (im 24h-Sammelurin) 40 bis 260 mg/dl
(ca. 3,5 bis 23 μmol/l)
30 bis 220 mg/dl
(ca. 2,5 bis 19 μmol/l)

Bitte beachten Sie, dass die Normalwerte in Ihrem Laborbefund abweichend sein können. Entscheidend ist immer der Referenzwert des Labors.

Letztlich will man mit den Kreatinin-Werten vor allem herausfinden, ob die Niere einwandfrei funktioniert. Dabei interessiert vor allem die Frage, wie viel Blut in der Niere gefiltert wird und ob auch tasächlich alle harnpflichtigen Substanzen herausgefiltert werden. Diesen Durchsatz bezeichnet man als glomeruläre Filtrationsrate (GFR).

Die glomeruläre Filtrationsrate (GFR)

Die glomeruläre Filtrationsrate (GFR) gibt das Gesamtvolumen des Primärharns an, das von allen Glomeruli (Nierenkörperchen) beider Nieren zusammen in einer bestimmten Zeit gebildet wird. Dies sind bei einem Menschen mit normalen Blutdruckwerten ...

Nephron (Glomeruli) - Funktioneinheit der Niere
Nierenkörperchen (Einz.: Glomerulus, Mehrz.: Glomeruli) -
"Waschmaschine der Niere"

Ein Nierenkörperchen bildet mit einem Nierenkanälchen eine Funktionseinheit, das sog. Nephron.

Die Nierenkörperchen (Glomeruli) sind also - vereinfacht gesagt - diejenigen Instanzen, die das Blut "waschen". In ihnen werden alle kleinen Substanzen des Blutes herausgefiltert. Da dieser Prozess für das Blut bzw. den Flüssigkeitshaushalt insgesamt sehr wichtig ist, spielt die Filtrationsrate der Nierenkörperchen (GFR) eine sehr wichtige Rolle.

Die GFR sinkt ...

Der GFR-Wert ist für die Einschätzung der Nierenfunktion die wichtigste Größe. Die Bestimmung kann auf zwei Wegen erfolgen:

Kreatinin-Clearance

Zur Berechnung der Kreatinin-Clearance benötigt man zwei Kennzahlen:

Normalerweise sollte die Niere (ungefähr) genausoviel Kreatinin ausscheiden, wie in den Muskelzellen entsteht. So kann ein gesundes Gleichgewicht erreicht werden. Wenn die Niere nicht richtig funktioniert, entsteht ein Ungleichgewicht.

Da die Kreatininkonzentration im Blut jedoch nicht konstant ist (was mit unterschiedlicher Aktivität zu tun hat), nimmt man für die vergleichende Analyse den 24-Stunden-Sammelurin.

Der Laborwert, der daraus berechnet wird, nennt sich Kreatinin-Clearance.

Der 24-Stunden-Sammelurin bereitet zwar manchen Patienten in der Praxis Probleme. Letztlich ist es jedoch die exakteste Methode, um die GFR und damit die Funktion der Nieren zu überprüfen. Die venöse Blutentnahme erfolgt entweder Mittag oder Abends.

Um das Verfahren zu vereinfachen, wurden verschiedene Formeln erdacht, bei denen das Geschlecht, das Alter, das Körpergewicht und die Körpergröße (genauer die Körperoberfläche) eine Rolle spielen. Mit diesen Parametern lassen sich statistische Normwerte ermitteln. Dadurch reicht eine einfache Urinprobe zum Vergleich aus (Morgenurin, Mittelstrahl).

Zu den verbreiteten Berechnungsformeln gehören:

eGFR (geschätzt)

Die Abkürzung eGFR steht für estimated GFR, übersetzt: die geschätzte glomeruläre Filtrationsrate. In diesem Fall wird gar keine Urinprobe hinzugezogen, sondern die Filtrationsrate der Nieren über Formeln berechnet (so ähnlich wie oben beschrieben, in Abhängigkeit von Geschlecht, Alter, Hautfarbe, Körpergröße und -gewicht).

Im Internet werden sog. Nierenwertrechner angeboten, bei denen man anhand des Kreatininwertes und oben genannter Daten den eigenen eGFR berechnen lassen kann, z.B. www.nierenrechner.de

Kreatinin zu hoch

Hämoglobinmenge

Wenn die Kreatinin-Konzentration im Blut (!) erhöht bzw. zu hoch ist, deutet das darauf hin, dass die Niere nicht genug Kreatinin abbauen kann. Das kann daran liegen, das kurzzeitig sehr viel Kreatinin freigesetzt wurde (z.B. durch starke körperliche Anstrengung über mehrere Stunden Tage). In der Praxis deutet ein erhöhter Werte jedoch meist eher darauf hin, dass die Niere nicht genug Kreatinin herausfiltern kann. Man spricht von einer Niereninsuffizienz. Diese etwas grobe Diagnose reicht von einer teilweisen Funktionsstörung bis zu einem kompletten Nierenversagen.

Ein solcher temporärer Nierenschaden kann zum Beispiel durch eine Dehydrierung (starker Flüssigkeitsverlust, z.B. aufgrund von Durchfall oder Erbrechen) hervorgerufen werden.

Kreatinin zu niedrig

Hämoglobinmenge

Wenn der Kreatinin-Wert vermindert bzw. zu niedrig ist, ist mit der Niere alles in Ordnung. Es liegt jedoch der Verdacht nahe, dass mit den Muskeln etwas nicht stimmt. Denkbar ist ist eine Muskelerkrankung, z.B. der unkontrollierte Abbau von Muskelzellen, z.B. Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), prominentestes Beispiel: der Physiker Stephen Hawking. Möglich ist jedoch auch ein krankhaftes Untergewicht mit entsprechendem Muskelabbau.

Nicht selten geht auch eine Zuckerkrankheit (Diabetes Typ 1) mit geringeren Kreatininwerten einher.

Völlig normal ist eine Kreatinin-Verminderung während der Schwangerschaft. Mehr über: Kreatinin vermindert / zu niedrig

Weitere Nierenwerte

Neben Kreatinin gibt es weitere Substanzen, die in ähnlicher Weise Rückschlüsse auf die Funktionsweise der Niere erlauben. Dazu gehören:

Nierenwerte
Abk. Beschreibung Normwerte
Männer
Normwerte
Frauen
Siehe auch
KREA Kreatinin (im Blutserum) 0,8 bis 1,3 mg/dl 0,7 bis 1,1 mg/dl zu hoch
zu niedrig
  Kreatinin (24h-Sammelurin) 40 bis 260 mg/dl 30 bis 220 mg/dl  
  Kreatinin-Clearance 100 bis 130 ml/min. 80 bis 120 ml/min. zu hoch
zu niedrig
  Harnstoff 17 bis 43 mg/dl 15 bis 40 mg/dl zu hoch
zu niedrig
HS Harnsäure bis 7,0 mg/dl bis 6,0 mg/dl zu hoch
zu niedrig
CysC Cystatin C 0,53 bis 0,95 mg/l 0,53 bis 0,95 mg/l zu hoch
zu niedrig
Nierenwerte
Abk. Beschreibung Normwerte
Männer
Normwerte
Frauen
KREA Kreatinin (im Blutserum) 0,8 - 1,3 mg/dl 0,7 - 1,1 mg/dl
  Kreatinin (24h-Sammelurin) 40 - 260 mg/dl 30 - 220 mg/dl
  Kreatinin-Clearance 100 - 130 ml/min. 80 - 120 ml/min.
  Harnstoff 17 - 43 mg/dl 15 - 40 mg/dl
HS Harnsäure < 7,0 mg/dl < 6,0 mg/dl
CysC Cystatin C 0,53 - 0,95 mg/l 0,53 - 0,95 mg/l

 

Wortherkunft Kreat ... inin

Der Begriff Kreatinin (ebenso wie Kreatin) leitet sich aus dem Griechischen Kreat- ab, was "Fleisch" bedeutet. Das hängt damit zusammen, dass wir Kreatin überwiegend mit fleischlicher Nahrung aufnahmen - und andererseits die Substanz vorwiegend im "Muskelfleisch" vorkommt.

Kreatinin (Blutwert KREA / CREA)
Kreatinin (Blutwert KREA / CREA)

Quellen

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung.
Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden.