Was bedeutet harnpflichtig?

Harnpflichtige Substanzen

Es gibt Substanzen, die beim Stoffwechsel im menschlichen Körper anfallen und die nicht mehr benötigt werden. Diese Stoffe müssen ausgeschieden werden. Dafür gibt es verschiedene Wege: über den Harn (Urin), über den Stuhl oder über Schweiß.

Diejenigen Substanzen, die zwingend mit dem Harn ausgeschieden werden müssen, nennt man "harnpflichtig". Sie werden in der Niere aus dem Blut gefiltert und gelangen anschließend in den Harn. Im Wesentlichen sind das drei "Haupt-Substanzen". die sich als Laborwerte bzw. Nierenwerte im Blutserum messen lassen.

Harnpflichtige Substanzen (Laborbefund)

Die drei wichtigsten harnpflichtigen Substanzen sind Abbauprodukte.

Substanz renaler Anteil an der Gesamtausscheidung Entstehung
Kreatinin 95 % Abbauprodukt des Kreatins (in den Muskeln)
Harnsäure 65 % Abbauprodukt Purin (Nukleinsäuren, DNA)
Harnstoff 80 % Abbauprodukt von Proteinen (in der Leber)

Hinzu kommen eine Reihe von geladenen Teilchen (Ionen) sowie Wasser.

Substanz renaler Anteil an der Gesamtausscheidung
Wasserstoffionen 100 %
Ammoniumionen 100 %
Natriumionen 95 %
Chloridionen 95 %
Wasser 60 %

Wenn die Nieren diese Stoffe nicht mehr richtig filtern können (Nierenschädigung, Niereninsuffizienz), steigt die Konzentration dieser Substanzen im Blut. Das bezeichnet man als Urämie (Harnvergiftung). Das kann verschiedene Erkrankungen und Beeinträchtigungen auslösen, z.B. Nierensteine, Gelenkschmerzen, Gicht, etc.

Wie funktioniert die Niere?

Die Niere ist ein Organ, das Blut filtert und überflüssige Substanzen aussondert. Sie ist somit für den Flüssigkeitshaushalt des Organismus zuständig. Ein erwachsener Mensch hat ca. 5-6 Liter Blut im Organismus. Pro Tag fließen etwa 1800 Liter Blut durch die Nieren. Daraus werden rund 180 Liter Primärharn herausgefiltert, der dann auf ca. 2 Liter Endharn konzentriert wird. Grob vereinfacht kann man sagen: die Niere ist die Waschmaschine des Organismus - sie reinigt das Blut und reguliert den Flüssigkeitshaushalt (und damit auch den Blutdruck).

Niere im Menschen
Niere im Menschen

Das Grundprinzip der Niere ist recht einfach: sie wirkt wie ein Filter(-sieb). Dabei werden zunächst sehr kleine Substanzen herausgefiltert. Anschließend werden diejenigen Stoffe, die gut und nützlich sind, wieder in den Blutkreislauf zurückgeführt (resorbiert) - die übrigen werden konzentriert und in die Harnblase weitergeleitet. Dort werden sie dann mit dem Urin ausgeschieden.

Nierenwerte bei der Blutuntersuchung (Tabelle)

Die folgende Tabelle zeigt die normalen Nierenwerte für Erwachsene (*Hinweis: die Werte bei Kindern/Jugendlichen und Schwangeren können abweichen). Die Einheit "mg/dl" bedeutet "Milligramm pro Deziliter (Blut)".

Nierenwerte
Abk. Beschreibung Normwerte
Männer
Normwerte
Frauen
Siehe auch
KREA Kreatinin (im Blutserum) 0,8 bis 1,3 mg/dl 0,7 bis 1,1 mg/dl zu hoch
zu niedrig
  Kreatinin (24h-Sammelurin) 40 bis 260 mg/dl 30 bis 220 mg/dl  
  Kreatinin-Clearance 100 bis 130 ml/min. 80 bis 120 ml/min. zu hoch
zu niedrig
  Harnstoff 17 bis 43 mg/dl 15 bis 40 mg/dl zu hoch
zu niedrig
HS Harnsäure bis 7,0 mg/dl bis 6,0 mg/dl zu hoch
zu niedrig
CysC Cystatin C 0,53 bis 0,95 mg/l 0,53 bis 0,95 mg/l zu hoch
zu niedrig
Nierenwerte
Abk. Beschreibung Normwerte
Männer
Normwerte
Frauen
KREA Kreatinin (im Blutserum) 0,8 - 1,3 mg/dl 0,7 - 1,1 mg/dl
  Kreatinin (24h-Sammelurin) 40 - 260 mg/dl 30 - 220 mg/dl
  Kreatinin-Clearance 100 - 130 ml/min. 80 - 120 ml/min.
  Harnstoff 17 - 43 mg/dl 15 - 40 mg/dl
HS Harnsäure < 7,0 mg/dl < 6,0 mg/dl
CysC Cystatin C 0,53 - 0,95 mg/l 0,53 - 0,95 mg/l
Harnpflichtige Substanzen
Harnpflichtige Substanzen, einfach erklärt

Weiterführende Links

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung.
Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden.