Laborwerte A-Z:

Erhöhte Leberwerte senken - aber wie?

Erhöhte Leberwerte senken: Artischocken gut für die Leber
Erhöhte Leberwerte senken: Artischocken sind z.B. gut für die Leber

Bei vielen Menschen zeigen sich bei einer Blutuntersuchung - häufig sogar überraschend - zu hohe Leberwerte. Durch die Bestimmung der Werte AST, GPT und Gamma-GT lassen sich mehr als 95 % aller Leberkrankungen erkennen. Bei einer (teilweise) geschädigten Leber sind häufig mehrere Werte gleichzeitig erhöht. Ein deutliches Zeichen, dass die Leber zu stark beansprucht wurde - und dass es so nicht weitergehen kann. Die gute Nachricht ist: die Leber ist sehr strapazierfähig und sie kann sich recht gut regenerieren (meist schon nach einigen Wochen).

Die Leber muss also entlastet werden - dann kann sie sich regenerieren und die erhöhten Leberwerte werden sich bei langsam normalisieren. Die Frage ist nur: wie?

Da die Leber das zentrale Organ des Stoffwechsels ist, spielt die richtige, ausgewogene Ernährung eine zentrale Rolle. Allerdings darf man nicht vergessen, dass jedes Organ Teil des gesamten Organismus ist. Man sollte daher nicht nur auf gesunde Ernährung achten, sondern auch auf alle anderen Lebensumstände. Dazu gehören u.a. Bewegung, wenig Stress, kreative Freizeitgestaltung etc.

Leberwerte senken - Ernährung umstellen

Alkohol (Rotwein, Bier)
Kein Alkohol! (Rotwein, Bier)

Grundsätzlich gilt bei allen Lebererkrankungen:

Das betrifft Getränke ebenso wie Schnappspralinen oder ähnliches. Alkohol wirkt wie auch andere Drogen und manche Medikamente wie Gift. Die Leber als zentrales Organ der Entgiftung wird dadurch stark beansprucht. Bei einer geschädigten Leber führen diese Substanzen zu einer fortlaufenden Zerstörung von Leberzellen. Also: kein Alkohol!

Ein großer Teil der Lebererkrankungen beruht auf einem Missverhältnis zwischen der Energiezufuhr durch Lebensmittel und dem Energieumsatz durch Bewegung. Überschüssige Energie wird als Körperfett gespeichert, u. a. auch an der Leber. Die so verfettete Leber (sog. Fettleber) geht häufig mit Übergewicht einher.

Es ist daher zunächst ganz prinzipiell darauf zu achten, dass sich die Energiezufuhr durch das Essen und der Energie-Verbrauch durch Bewegung die Waage hält. Vereinfacht gesagt: Man sollte nur so wenig essen, wie man tatsächlich verbraucht.

In vielen Fälle bedeutet das:

Zucker ist sehr energiereich. Überschüsse werden vom Organismus in Glykogen umgewandelt und in der Leber eingelagert. Bei zu viel Zucker-Konsum (z.B. süße Säfte, Süßigkeiten etc.) muss die Leber daher auf Hochtouren arbeiten und wird zunhemend belastet. Wenn man eine zeitlang die Zuckerzufuhr reduziert, werden die Glycogen-Reserven angezapft und langsam verbraucht.

Auch auf Aufnahme von Fetten (Triglyceride) sollte man weitgehend verzichten. Allerdings gibt es hier Unterschiede zwischen gesättigten Fettsäuren (schlecht) und ungesättigten Fettsäuren (im Prinzip gut).

Welche Lebensmittel sind gut? ...

Im großen und ganzen gilt: Obst, Gemüse und Vollwertkost. Es gibt darüber hinaus einige Lebensmittel, die einen positiven Einfluss auf die Leber bzw. die Leberzellen haben. Dazu gehören:

  1. Artischocken
  2. Mariendistel, z.B. Tee oder Präparate aus der Apotheke
  3. Rote Beete
  4. Rosenkohl
  5. Gedünstetes Gemüse
  6. Fisch, z.B. Scholle oder Rotbarsch
  7. Kaltgepresste Öle
  8. Saure Säfte, z.B. Zitronensaft, Traubensaft oder Ananassaft

Den folgenden Pflanzen wird traditionell ebenfalls eine Leber-schützende Funktion nachgesagt. Sie lassen sich z.B. in Form von Kräutertee konsumieren und helfen bei der Regeneration der Leberzellen:

  1. Mariendistel
  2. Heublumen
  3. Salbei
  4. Schöllkraut
  5. Schafgarbe
  6. Artischockenblätter

Die folgende Grafik veranschaulicht den Unterschied einer gesunden Leber und eine Leberzirrhose (Schrumpfleber):

Leberzirrhose
Leberzirrhose (rechts) im Vergleich zur gesunden Leber (links)

Genetisch bedingte Veränderungen an Leberwerten

Hinweis: es kommt auch vor, dass durch eine genetische Veränderung bestimmte Blutwerte außerhalb der Norm liegen, ohne dass es zu Beschwerden oder Einschränkungen kommt. Abweichende Blutwerte sind daher immer im Gesamtzusammenhang zu bewerten. Das kann nur eine Ärztin oder ein Arzt beurteilen. Diese Website dient dazu, ein solches Gespräch vorzubereiten, damit man es besser versteht.

Leberwerte senken
Leberwerte senken

Quellen

Weiterlesen?

Weitere interessante Artikel

Fieber: Ab wann und wie senken?

https://www.blutwert.net/fieber/

Fieber-Navigation Fieber: nützlich! Fieber senken? Fieber Symptome Gefahr bei Fieber Wadenwickel Fieber Medikamente Wann zum Arzt? Wenn die Körpertemperatur über 38,3° Celsius steigt, spricht man von Fieber. Viele Mensche

Erhöhte Leberwerte senken - aber wie?

https://www.blutwert.net/leberwerte/senken.php

Bei vielen Menschen zeigen sich bei einer Blutuntersuchung - häufig sogar überraschend - zu hohe Leberwerte. Durch die Bestimmung der Werte AST, GPT und Gamma-GT lassen sich mehr als 95 % aller Leberkrankungen erkennen. Bei e

Atherosklerose: Ursachen, Plaque-Bildung, Risiken

https://www.blutwert.net/atherosklerose/

Als Atherosklerose bezeichnet man eine sehr langsam fortschreitende Verengung und Verhärtung der Blutgefäßwände (Sklerose=Verhärtung). Die Arterienwände werden dicker und verhärten sich an einigen Stellen

Was sind Leberenzyme? (Normalwerte)

https://www.blutwert.net/leberwerte/leberenzyme.php

In der Leber, dem zentralen Organ des Stoffwechsels, werden besonders viele Enzyme benötigt. Sie befinden sich in der Zellwand oder im Zellinneren (Cytoplasma) der Leberzellen. Enzyme sind Bio-Katalysatoren, die bio-chemische Prozesse

Monokulares und binokulare Blickfeld (Auge)

https://www.brillen-sehhilfen.de/auge/blickfeld.php

Das Blickfeld des Menschen bezeichnet den Sehbereich, in den man Dinge scharf sehen bzw. gut erkennen kann. Es schließt alle Objekte ein, die man mit den Augen fixieren kann, deren Abbild als auf dem Makula (Gelber Fleck) fokussiert w

Augenlasern - Lasik-Verfahren, Kosten, Risiken

https://www.sehtestbilder.de/augenlasern/

Als Augenlasern bezeichnet man eine spezielle Augenoperation, bei der durch Abtragen der Hornhaut eine brechungsbasierte Sehschwäche korrigiert werden kann. Dank moderne Operationsverfahren Lasik, Femto-Lasik und ReLex kann man wieder

*Hinweis: Auf einigen wenigen Seiten befinden sich Links zu Amazon-Produkten. Beim Klick auf einen Partnerlink öffnet sich die Amazon-Detailseite. Dabei wird in der URL ein Codeschnipsel "blutwert-21" angehängt. Falls Sie nun etwas kaufen, erhält der Betreiber dieser Website eine "Vermittlungsprovision". Der Preis ist identisch. Sie unterstützen damit den weiteren Aufbau dieser Website.

*Hinweis zur Nutzung der Bilder: Für Schüler*innen und Lehrkräfte ist eine kostenlose Nutzung der Inhalte im schulischen Kontext (!) gestattet. Das betrifft insbesondere die Verwendung der Bilder und Grafiken. Das bedeutet: Liebe Schüler*innen, ihr dürft die Inhalte dieser Website für Hausaufgaben, Präsentationen, Projekte oder Referate gerne verwenden, egal ob im Biologie-, Chemie- oder Physik-Unterricht. Bitte beachtet, dass man dabei immer an geeigneter Stelle die Quelle, von der das Material stammt, angeben muss. Viel Erfolg! :-)
Alle anderen Nutzungen im nicht-schulischen Kontext sind nicht (!) automatisch gestattet. In diesem Fall kontaktieren Sie bitte den Autoren.

Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, nutzt Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung, um das Angebot wirtschaftlich zu betreiben und weiter zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Datenschutzhinweise.

Ok, einverstanden