Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... Ok, einverstanden.

Hämoglobin zu niedrig (Blutwert Hb vermindert)

Blutwert Hämoglobinwert (Hb) zu niedrig / vermindert

Wenn die Hb-Konzentration zu gering ist - und/oder zu wenig rote Blutkörperchen (Erythrozyten) im Blut vorhanden sind, spricht man von einer Anämie (Blutarmut). Es gibt dafür verschiedene mögliche Ursachen. Zum einen kann sie aufgrund eines kurzzeitigen hohen Blutverlustes auftreten, zum Beispiel durch einen Unfall oder starke Regelblutungen. Oder sie ist Folge eines Nährstoffmangels (Eisen, Vitamin B-12, Folsäure). Möglich sind aber auch Infekte oder Schädigungen am Darm oder der Niere.

Die Normalwerte liegen bei Männern von 13 bis 17 g pro Deziliter (dl) und bei Frauen von 12 bis 16 g pro dl.

Abk. Beschreibung Normalwerte
Hb Hämoglobinkonzentration des roten Blutfarbstoffs Männer: 13 bis 17 g pro dl
Frauen: 12 bis 16 g pro dl

Bitte beachten Sie, dass die Normalwerte in Ihrem Laborbefund abweichend sein können. Entscheidend ist immer der Referenzwert des Labors.

Hämoglobin
Hämoglobin

Ein niedriger Hämoglobin-Wert ist meist auf einen Eisenmangel zurückzuführen. Denn wenn der Körper zu wenig Eisen bereit stellen kann, wird eben nur weniger Hämoglobin produziert. In aller Regel ist in diesem Fall auch der Erythrozyten-Wert zu niedrig.

Eine weitere mögliche Ursache kann eine Störung bei der Blutbildung im Knochenmark sein. In diesem Fall wird nicht ausreichend produziert - oder die Hämoglobin-Proteine sind nicht funktionsfähig.

Anämie (Blutarmut)

Neben den natürlichen Ursachen wie Ausdauertraining kann der Hämatokrit aber auch vermindert sein, weil weniger Blutzellen, insbesondere weniger Erythrozyten (rote Blutkörperchen) gebildet werden. Dieses Kranheitsbild nennt man Anämie (auch Blutarmut oder Blutmangel).

Das Problem dabei ist eine verminderte Konzentration von Hämoglobin. Denn Hämoglobin ist der Hauptbestandteil der Erythrozyten, der für den Transport des lebenswichtigen Sauerstoffs zuständig ist.

Anämie (Blutarmut)
Anämie (Blutarmut): Sauerstofftransport eingeschränkt, zu wenig Erytzhrozyten oder Hämoglobin

Bei einer Anämie ist somit die Sauerstoff-Transport-Fähigkeit des Blutes vermindert. In den Orgnanen kommt also weniger Sauerstoff an als eigentlich erforderlich wäre. In der Folge versucht der Körper, diesen Mangel durch eine erhöhte Herzmuskelfrequenz zu kompensieren. Das Blut wird dadurch schneller durch den Körper gepumpt - die Sauerstoffversorgung kann dann auch mit weniger Erythrozyten aufrecht erhalten werden. Allerdings ist diese erhöhte Herzaktivität belastend.

Blutwert Hämoglobinwert (Hb) zu niedrig / vermindert
Blutwert Hämoglobinwert (Hb) zu niedrig / vermindert