Laborwerte A-Z:

Triglyceride Normalwerte (Tabelle)

Triglyceride

Triglyceride (Laborwert TRG) sind Blutfette. An ihrer Konzentration im Blut lässt sich ein langfristiges Risiko für Folgeerkrankungen abschätzen. Die folgende Tabelle zeigt die Normalwerte für Menschen ohne weitere Risikofaktoren (Erwachsene unter 40 Jahre). Die Blutfettwerte werden in Milligramm pro Deziliter gemessen ( mg/dl ), in manchen Laborbefunden ist alternativ die Angabe Millimol pro Liter (mmol/l) verzeichnet.

Blutfette (Cholesterin und Triglyceride)
Abk. Bezeichnung Normwerte mg / dl Normwerte mmol / l Siehe auch
TC Gesamt-Cholesterin unter 200 mg / dl unter 5,1 mmol / l zu hoch
zu niedrig
LDL LDL-Cholesterin unter 160 mg / dl unter 4,1 mmol / l zu hoch
zu niedrig
HDL HDL-Cholesterin über 40 mg / dl über 1,0 mmol / l zu hoch
zu niedrig
TRG Triglyceride unter 150 mg / dl unter 1,7 mmol / l zu hoch
zu niedrig
Blutfette (Cholesterin und Triglyceride)
Abk. Bezeichnung Normwerte mg/dl Normwerte mmol/l
TC Gesamt-Cholesterin < 200 mg / dl < 5,1 mmol / l
LDL LDL-Cholesterin < 160 mg / dl < 4,1 mmol / l
HDL HDL-Cholesterin > 40 mg / dl > 1,0 mmol / l
TRG Triglyceride < 150 mg / dl < 1,7 mmol / l

Abkürzungen: mg = Milligramm; dl = Deziliter; mmol = millimol; l = Liter - Mehr zu den Einheiten

Bitte beachten Sie, dass die Normalwerte in Ihrem Laborbefund abweichend sein können. Entscheidend ist immer der Referenzwert des Labors.

Hier die Tabelle mit den Triglycerid-Normalwerten zum kostenlosen Herunterladen und Ausdrucken:

Triglyceride Normalwerte (Blutwert TRG)
Triglyceride Normalwerte (Blutwert TRG)

Bei älteren Menschen (über 40 Jahre) werden häufig leicht erhöhte Werte gemessen. Für die Risikoabschätzung einer (zukünftigen) Folgeerkrankung sind jedoch Fixe Normwerte nicht ratsam. Daher handelt es sich eher um Bereiche, wie die folgende Grafik veranschaulicht.

Triglyceride Normalwerte, Tabelle
Triglyceride Normalwerte - Tabelle ohne Risikofaktoren

Man muss sich dabei immer bewußt machen, dass man bei erhöhten Triglycerid-Werten im Grund nicht krank ist. Der Wert ist nur, ebenso wie einige andere (z.B. LDL-Cholesterin), für die Abschätzung eines zukünftigen Risikos enorm wichtig.

Veränderte Normalwerte bei weiteren Risikofaktoren

Neben den Blutfetten gibt es weitere Faktoren, die bei der Risikoabschätzung einer zukünftigen Herz-Kreislauf-Erkrankung eine wichtige Rolle spielen. Dazu gehören zum Beispiel:

Wenn zwei oder mehr dieser Risiko-Faktoren vorliegen, verändern sich die Normwerte. Die folgende Tabelle zeigt die Normalwerte für Menschen mit zwei oder mehr Risikofaktoren (Erwachsene unter 40 Jahre).

Blutfettwerte mit Risikofaktoren
Abk. Beschreibung mg / dl
TC Gesamt-Cholesterin unter 160 mg / dl
LDL LDL-Cholesterin unter 130 mg / dl
HDL HDL-Cholesterin über 40 mg / dl
TRG Triglyceride unter 130 mg / dl

Abkürzungen: mg = Milligramm; dl = Deziliter; mmol = millimol; l = Liter - Mehr zu den Einheiten

Bitte beachten Sie, dass die Normalwerte in Ihrem Laborbefund abweichend sein können. Entscheidend ist immer der Referenzwert des Labors.

Die folgende Grafik kann die Normbereiche für die Triglyceride (und die anderen Blutfettwerte) bei 2 oder mehr Risikofaktoren veranschaulichen:

Blutfette Normalwerte bei 2 Risikofaktoren, Tabelle
Triglyceride Normalwerte bei 2 Risikofaktoren (Tabelle)
Bitte beac hten: die Normwerte verschieben sich dadurch leicht, d.h.
der Blutwert Triglyceride sollte etwas besser sein als bei Menschen ohne Risikofaktoren.

Warum sind Triglyceride wichtig?

Triglycedride kann man grob zusammenfassen als "Fette" (auch Speiseöle). Der menschliche Körper nimmt Triglyceride vorrangig mit der Nahrung auf. Sie können aber auch aus anderen Nahrungsbestandteilen gebildet werden. Fette sind für den Körper vor allem eine wichtige Energiequelle. Was nicht verbraucht wird, speichert er im Fettgewebe ab.

Zu hohe Triglycerid-Werte: Risiko Arteriosklerose

Arteriosklerose
Arteriosklerose

Bei erhöhten Triglycerid-Blutwerten steigt das Risiko für Folgeerkrankungen. Dazu gehört insbesondere die Blutgefäßverkalkung (Arteriosklerose). Die Blutgefäße (Blutbahn) werden dadurch zunehmend enger - und damit steigt das Risiko, dass sich - meist quasi aus Versehen - zu viele Thrombozyten ansammeln und sich zusammenklumpen (sog. Thrombose). Wenn dieser Blutgefäß-Verschluss am Herzen (Herzinfarkt) oder im Gehirn (Schlaganfall) auftritt, wird es meist lebensgefährlich - man bezeichnet diese Erkrankungen als Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Arteriosklerose Entstehung
Entstehung der Arteriosklerose

Mit den Blutfettwerten wird daher in erster Linie das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ermittelt. Man muss dabei beachten, dass es sich um eine Risiko-Einschätzung handelt - und meist nicht um ein eindeutiges Krankheitsbild. Erhöhte Blutfettwerte wirken sich sehr langsam und schleichend sehr schädlich aus. Dieser Prozess kann Jahre dauern - aber wenn die Gefäße erst einmal verkalkt und damit viel zu eng sind, reicht oft schon ein kleiner, kaum beachtenswerter Anlass aus, der lebensbedrohlich sein kann. Es ist daher eine der wesentlichen Aufgaben der Ärztin oder des Arztes, auf die langfristigen Risiken hinzuweisen und die Patientin oder den Patienten davon zu überzeugen, die Lebensgewohnheiten zu verändern.

Denn Auslöser für zu hohe Blutfettwerte ist fast immer die Ernährung im Zusammenspiel mit Bewegung.

Bei erhöhten Triglyceridwerten sollte man daher nicht in erster Linie an eine medikamentöse Behandlung denken (diese ist im akuten Notfall natürlich möglich). Aber vor allem sollte man seine Lebensweise anpassen, um das akute erhöhte Risiko zu verringern. Denn das Gute ist: man kann die Blutfette durch bewusste Lebensweise auch wieder senken - ganz ohne Medikamente. Die goldene Regel für gute Blutfettwerte ist zunächst einmal:

Cholesterin senken: 9 Tipps
Cholesterin senken

Siehe dazu "Cholesterin senken - 9 (nicht so) einfache Tipps"

Schon nach wenigen Wochen verbessern sich die Werte - und nach ein paar Wochen sind meist nicht nur die Blutfettwerte wieder normalisiert, sondern man fühlt sich auch viel besser. Und wenn man dann noch den Körper durch Bewegung trainiert und damit sogar überschüssige Fette abbaut, um so besser.

Häufigste Todesursachen in Deutschland
Häufigste Todesursachen in Deutschland: Herz-Kreislauf-Erkrankungen ganz vorne,
Ursache ist meist Atherosklerose (Datenquelle)

Triglyceridwerte sind nicht Bestandteil des großen Blutbildes - und auch nicht des kleinen Blutbildes. Sie werden vom behandelnden Arzt oder Ärztin je nach Bedarf vom Labor angefordert.

Weiterführende Links

Triglyceride
Triglyceride

Weitere interessante Artikel

Triglyceride Normalwerte (Tabelle)

https://www.blutwert.net/triglyceride/normalwerte-tabelle.php

Triglyceride (Laborwert TRG) sind Blutfette. An ihrer Konzentration im Blut lässt sich ein langfristiges Risiko für Folgeerkrankungen abschätzen. Die folgende Tabelle zeigt die Normalwerte für Menschen ohne weitere Risik

Basopenie: zu wenig basophile Granulozyten

https://www.blutwert.net/granulozyten/basopenie.php

Eine Verminderung der basophilen Granulozyten wird als Basopenie bezeichnet. Sie hat jedoch im medizinischen Alltag meist keine besondere diagnostische Bedeutung. Da der Anteil der Basophilen sowieso unterhalb von ein Prozent liegt, orienti

Karl Landsteiner (1868 - 1943)

https://www.blutwert.net/blutgruppen/karl-landsteiner.php

Karl Landsteiner wurde am  14. Juni 1868 in Baden bei Wien geboren. Er war Arzt, Pathologe und Serologe und gilt als Entdecker der Blutgruppen. Im Jahr 1901 erkannte er, dass sich auf der Oberfläche der roten Blutkö

Maßeinheiten und ihre Präfixe (Übersicht)

https://www.lichtmikroskop.net/einheiten/

Zur Beschreibung von pysikalischen Größen wie Längen, Flächen, Volumen, Winkeln, Kraft, Energie, Zeitspannen und vielem mehr wurden international anerkannte Maßeinheiten definiert (auch Größeneinheiten

Vergrößerung eines Mikroskops

https://www.lichtmikroskop.net/funktionsweise/mikroskop-vergroesserung.php

Die Vergrößerung eines Mikroskops zu berechnen ist eigentlich ganz einfach, wenn man das Grundprinzip verstanden hat. Der optische Apparat eines Mikroskops - also die Teile, die für die Vergrößerung sorgen - beste

Sonnenbrillen - UV-Schutz, Farben, Fassungen

https://www.brillen-sehhilfen.de/sonnenbrillen/

Sonnenbrillen sind nicht nur ein modisches Accessoire - sie schützen vor allem auch die Augen und sorgen bei hellem Umgebungslicht für angenehmes, stressfreies Sehen. Neben ausreichend getönten Brillengläsern spielt auch

Was sind Dioptrien? Dpt-Wert einfach erklärt

https://www.brillen-sehhilfen.de/optik/dioptrie.php

Dioptrie ist die Maßeinheit für die Brechkraft eines optischen Systems (z.B. einer Linse für Brille, Lupe oder ein Mikroskop). Die Abkürzung lautet "dpt". Der "Dioptrie-Simulator" dieser Website zeig

Bildschirmbrille - zum besseren Sehen am PC-Arbeitsplatz

https://www.sehtestbilder.de/sehhilfen/bildschirmbrille.php

Immer mehr Menschen arbeiten am PC. Die Aufgaben werden immer vielfältiger, und ohne den Computer geht es in vielen Jobs nicht mehr. Allerdings haben viele Menschen Probleme mit dem Sehen am Bildschirm. Das Lesen fällt schwer, und

Kurzsichtigkeit (Myopie): Sehtest, Ursachen, Korrekturmöglichke

https://www.sehtestbilder.de/kurzsichtigkeit/

Kurzsichtigkeit (auch "Myopie") ist eine Fehlsichtigkeit des Auges. Die weit verbreitete Form "Myopia simplex" gilt nicht als Krankheit, sondern als physiologische Körperveränderung. Kurzsichtige Menschen haben

*Hinweis: Auf einigen wenigen Seiten befinden sich Links zu Amazon-Produkten. Beim Klick auf einen Partnerlink öffnet sich die Amazon-Detailseite. Dabei wird in der URL ein Codeschnipsel "blutwert-21" angehängt. Falls Sie nun etwas kaufen, erhält der Betreiber dieser Website eine "Vermittlungsprovision". Der Preis ist identisch. Sie unterstützen damit den weiteren Aufbau dieser Website.

*Hinweis zur Nutzung der Bilder: Für Schüler*innen und Lehrkräfte ist eine kostenlose Nutzung der Inhalte im schulischen Kontext (!) gestattet. Das betrifft insbesondere die Verwendung der Bilder und Grafiken. Das bedeutet: Liebe Schüler*innen, ihr dürft die Inhalte dieser Website für Hausaufgaben, Präsentationen, Projekte oder Referate gerne verwenden, egal ob im Biologie-, Chemie- oder Physik-Unterricht. Bitte beachtet, dass man dabei immer an geeigneter Stelle die Quelle, von der das Material stammt, angeben muss. Viel Erfolg! :-)
Alle anderen Nutzungen im nicht-schulischen Kontext sind nicht (!) automatisch gestattet. In diesem Fall kontaktieren Sie bitte den Autoren.

Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, nutzt Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung, um das Angebot wirtschaftlich zu betreiben und weiter zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Datenschutzhinweise.

Ok, einverstanden