Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden.

Lymphozyten zu hoch (Blutwert Lymph erhöht)

Lymphozyten zu hoch

Lymphozyten sind Blutzellen, die zur Gruppe der Leukozyten gehören und damit zum Immunsystem des Körpers (Abwehr von schädlichen Fremdstoffen). Wenn der Wert zu hoch ist, spricht man von einer Lymphozytose. Bei den meisten Laborbefunden reicht der Referenzbereich der Lymphozyten-Normwerte von 25 bis zu 40 Prozent der Leukozyten (im Blut) - gemessen an der absoluten Anzahl sind das rund 1500 bis 3000 pro Mikroliter (µl) Blut. Hier die Tabelle mit den Leukozyten-Normalwerten:

Zelltyp Anteil an Leukozyten insgesamt (%) Anzahl pro µl
alle Leukozyten (bei Erwachsenen) 100 4.000–11.000
Stabkernige neutrophile Granulozyten 3–5 150–400
Segmentkernige neutrophile Granulozyten 54–62 3000–5800
Eosinophile Granulozyten 1–3 50–250
Basophile Granulozyten 0–1 15–50
Lymphozyten 25–40 1500–3000
Monozyten 3–7 280–500

Bitte beachten Sie, dass die Normalwerte in Ihrem Laborbefund abweichend sein können. Entscheidend ist immer der Referenzwert des Labors.

Ein erhöhter Wert von über 3000 Lympos pro Mikroliter Blut bzw. ein Leukozyten-Anteil von über 40% bezeichnet man als Lymphozytose.

Aufgabe / Funktion der Lymphozyten

Lymphozyten gehören zur sog. "spezifischen Immunabwehr", das bedeutet, sie "erlernen" erst, welche Stoffe abzuwehren sind und welche nicht. Der Mediziner sagt, die Lymphozyten werden geprägt - im Gegensatz zu z.B. Granulozyten oder Monozyten / Makrophagen, bei den quasi genetisch einprogrammiert ist, was sie zerstören sollen. Das nennt man das "unspezifische Immunsystem". Lymphozyten haben vor allem drei wichtige Aufgaben:

Sie lassen sich in drei Gruppen einteilen:

Lymphoyzen-Art Anteil an Gesamtlymphozyten Anzahl pro µl Blut
B-Lymphozyten 7-23% 70 - 830
T-Lymphotyten 61-85% 600 - 3100

Bei Unregelmäßigkeiten beim Blutwert Lymphozyten kommen im Prinzip zwei Ursachen in Frage:

Ursachen einer Lymphozytose (erhöhter Lymph-Blutwert)

Lymphozyt
Lymphozyt

Bei Kindern kommt es häufig zu erhöhten Werten, was meist vollkommen normal ist. Auch bei Erwachsenen sind erhöhte Lymphozyten-Werte meist durch eine virale oder bakterielle Infektion zu erklären - und damit im Grunde ein gutes Zeichen, weil die körpereigene Immunabwehr angemessen reagieren kann. In dem Fall gilt es zu klären, welche Infektionsursache vorliegt und ob eine weitere Behandlung erforderlich ist (z.B. bei Masern, Röteln, Mumps, aber auch Tuberkulose oder Syphilis).

Der Lymphozyten-Wert kann allerdings auch ohne äußerer Erreger erhöht sein. Ursache ist dann meist eine (angeborene oder erworbene) chronische Erkrankung, z.B.:

Problematisch wird es zudem, wenn die Lymphozyten-Produktion angekurbelt wurde, weil im Körper eine unkontrollierte Zellproduktion stattfindet (Tumor) oder wenn der Blutbildungsprozess unkontrolliert abläuft. Dazu zählen verschiedene Krebsarten wie z.B. eine lymphatische Leukämie (Blutkrebs), bei der die Lympho-Werte besonders hoch sind.

Auch bei einem erhöhten Lymphozyten-Blutwert kann man nicht eindeutig auf eine Ursache schließen. Erst durch das Gesamtbild (andere Blutwerte, Symptome etc.) lässt sich die Ursache erhärten. In den meisten Fällen sind es eher harmlose Infektionen, auf die der Körper mit einer erhöhten Lymphozyten-Produktion reagiert.

Lymphozyten zu hoch
Lymphozyten zu hoch

Ressourcen / Weiterlesen